Bau- und Bahngeschichte

 

 

Erhalten ist ein zweigeschossiges Empfangsgebäude mit Güterschuppen und ein separates Toiletten- und Schuppen-Gebäude.

 

Die „Zwischenstation“ der Berlin-Dresdner Bahn wurde 1907 errichtet. Von 1907 bis 1980 führte vom Bahnhof Klasdorf in den drei Kilometer entfernten Industrieort Glashütte die „Solmsche Pferdebahn“. Die Fassaden der Objekte sind als sichtbare Ziegelarbeiten ausgeführt und schlicht gegliedert. Hervorragendes Merkmal ist das überstehende Satteldach mit aufwendig gestalteten Hängewerken aus Holzbalken auf den Giebelseiten.